Bevölkerungs- und Viehstandsliste des Amts Lipperode und des Stifts Cappel vom 3.12.1852

Diese Liste umfasst alle in Lipperodeplugin-autotooltip__default plugin-autotooltip_bigLipperode

Lipperode wird unter dem Namen „Lipperothe“ erstmals im Jahr 1248 urkundlich erwähnt. Dies betrifft aber nur die Burg Lipperode und die Burgmannen. Das Dorf Lipperode wurde zunächst nicht erwähnt. Es dürfte älter sein als die Burg. Das nördlich von Lipperode gelegene Bruch- und Heidegebiet wurde nur im geringen Umfang für die Schafhaltung, Honig- und Wachserzeugung genutzt. In der Lippeaue selbst war genügend Weideland für eine bescheidene Viehaltung vorhanden. Die Nähe des alten Do…
am 3.12.1852 lebenden Einwohner. Es sind insgesamt 574 Personen, von denen 212 männliche und 180 weibliche Personen über 14 Jahre alt, sowie 83 männliche und 99 weibliche Personen unter 14 Jahre alt waren, die in 128 Haushalten lebten.

Es wurden 24 Pferde über 3 Jahre und 1 Pferd unter 3 Jahre, 188 Kühe über 2 Jahre und 78 Kühe unter 2 Jahre, 237 Schafe, 25 Ziegen und 141 Schweine gehalten. Die Viehbestandsliste gibt über den „Reichtum“ der einzelnen Familien Auskunft. Sie zeigt auch, daß im wesentlichen die Milch- und Weidewirtschaft in Lipperode vorherrschte.

Haus Nr. 1

Johann Butterweck, Landwirt und Ehefrau Elisabeth, sowie den Kindern Friedrich und Elisabeth. Ausserdem Herm. Mittelberg, Knecht; Heinrich Wiese, Schäfer und Anna Maria Butterweck, Leibzüchterin und Sohn Peter (nachgetragen). Gehalten wurden 3 Pferde, 3 Kühe, 3 Rinder, 50 Schafe und 2 Schweine.

Haus Nr. 2

Friedrich Brand und Ehefrau Helene, sowie den Kindern Konrad, Helene, Dietrich, Friedrich, Minna, dem Pflegesohn Wilhelm Brand und dem Knecht Josef Schuts. Gehalten wurden 3 Pferde, 3 Kühe, 3 Rinder und 2 Schweine. Weiter wohnten hier der Kaufmann Aron Eichmann und dessen Ehefrau Julia mit den Kindern Rita und anderen, der Magd Dorothea Ernst, dem Knecht Bernhard und dem Handelsmann Semson Eichmann. Gehalten wurden 3 Kühe.

Haus Nr. 3

Colon Friedrich Kemper und Ehefrau Sophie, sowie den Kindern Friedrich und Dorothea. Gehalten wurden 2 Pferde, 2 Kühe, 3 Rinder und 2 Schweine.

Haus Nr. 4

Zimmermann Dietrich Peters und Ehefrau Friederike, sowie dem Sohn Dietrich und der Tochter Sophie. Außerdem noch die Pflegetochter Luise Berendsmeyer und der Pflegesohn Friedrich Berendsmeyer, sowie der Einlieger Herm. Berendsmeier, der keine Familie hatte. Es wurden 3 Kühe, 2 Rinder und 2 Schweine gehalten. Weiter wohnten hier der Einlieger Heinrich Hölscher und dessen Tochter Elisabeth, die Helene und der Sohn Anton Hölscher. Sie besaßen 1 Kuh, 1 Rind und 1 Schwein. Zu einem späteren Zeitpunkt muß der Bäcker Friedrich Jülicher eingezogen sein.

Haus Nr. 4b

Hier wohnte der Stättebesitzer Friedrich Brand, dessen Ehefrau Wilhelmine und die Kinder Friedrich und Katharina. Sie besaßen 2 Kühe, 1 Rind und 3 Schweine.

Haus Nr. 5

Einlieger Heinrich Barkey, dessen Ehefrau Christine und der Sohn Wilhelm. Sie besaßen 1 Kuh und 1 Schwein. Zu einem späteren Zeitpunkt sind der Seiler Heinrich Barkey, dessen Ehefrau Sophie und ein Sohn eingezogen. Außerdem lebte hier die Einliegerin Witwe Brand, deren Kinder Bernhard und Elisabeth, sowie die Enkelin Minna. Sie besaßen 1 Ziege. Gleichfalls zu einem späteren Zeitpunkt wohnten hier der Einlieger Anton Brüggemann, dessen Ehefrau Elisabeth und der Sohn Friedrich. Im Jahr 1852 lebten hier auch der Einlieger Bernhard Brand, dessen Frau Dorothea und die Tochter gleichen Namens. Sie hielten sich 1 Kuh und 1 Schwein. Zum Zeitpunkt der Listenerstellung lebten im Haus 5 somit insgesamt 10 Personen.

Haus Nr. 6

Colon August Rappold, dessen Ehefrau Dorothea und der Sohn August. Sie besaßen 2 Kühe, 1 Rind und 1 Schwein. Im Haus Nr. 6 wohnte noch der Einlieger Friedrich Cordsmeier und dessen Ehefrau Helene, die 1 Kuh und 1 Schwein besaßen. Zu einem späteren Zeitpunkt zog hier der Tagelöhner Bernhard Brand, dessen Ehefrau Dorothea und die Tochter Dorothea ein.

Haus Nr. 7

Hier wohnte der Eigenhäuser Friedrich Sölphage und der Arbeiter Heinrich Sölphage, die keine Familie hatten. Sie besaßen 1 Schaf. Gleichfalls wohnte hier die Einliegerin Anna Maria Sölphage, die 2 Kühe, 1 Rind, 2 Ziegen und 2 Schweine besaß. Zu einem späteren Zeitpunkt zog die Einliegerin Minna Austenfeld mit vier Kindern und ein Enkel, sowie Maria Austenfeld mit einem Kind ein.

Haus Nr. 8

In diesem Haus wohnte der Landwirt Wilhelm Brand mit seiner Frau Dorothea und der Tochter gleichen Namens, sowie der Pflegesohn Heinrich Brand. Sie besaßen 4 Kühe, 3 Rinder und 1 Schwein. Gleichfalls wohnte hier der Einlieger Friedrich Pettert (?), dessen Ehefrau Luise und die Kinder Friedrich, Friederike und Amalie. Sie besaßen 1 Kuh und 1 Schwein.

Haus Nr. 9

Der Seiler Friedrich Cordsmeier, dessen Ehefrau Elisabeth und die Kinder Heinrich, Helene und Dorothea, sowie die Pflegetöchter Helene Saiger und Wilhelmine Saiger, sowie die Leibzüchterin Magdalene Cordsmeier bewohnten dieses Haus. Sie besaßen 1 Pferd, 2 Kühe, 15 Schafe und 2 Schweine. Friedrich Cordsmeier war offensichtlich ein selbstständiger Handwerker, denn in seinem Haus wohnten noch die Gesellen Ludwig Alers, Friedrich Remmert und die Drehburschen Dietrich Peters und August …ätten.

Haus Nr. 10

Einlieger Wilhelm Meermann, Ehefrau Helene und die Tochter gleichen Namens, sowie der Kostgänger Friedrich Scholand. 1 Kuh. Desweiteren lebten hier der Einlieger Anton Brüggemann und dessen Sohn Friedrich, sowie die Tagelöhnerinnen Elisabeth und Rebekka Brüggemann (offensichtlich Töchter des Anton Brüggemann), sowie der Enkel Friedrich von Bodelschwingh, 1 Kuh, 1 Schwein.

Haus Nr. 11

Colon Heinrich Peters, dessen Ehefrau Elisabeth, sowie die Kinder Heinrich, Elisabeth, Maria und Helene. 3 Pferde, 3 Kühe, 3 Rinder und 3 Schweine.

Haus Nr. 12

Colon Friedrich Peters, dessen Ehefrau Sophie und die Kinder Adolph, Dorothea, Sophie und Anna. 3 Kühe, 1 Rind und 2 Schweine. Einlieger Friedrich Tacke mit seiner Frau Sophie, den Töchtern Gertrud und Margarethe. 2 Ziegen. Später wohnte hier der Einlieger Arnold Tacke, dessen Frau Helene und 2 Kinder.

Haus Nr. 13

Colon Friedrich Grote, Ehefrau Catharina, Kinder Heinrich, Wilhelmina und Maria. 3 Kühe, 1 Rind, 2 Schweine.

Haus Nr. 14

Schmied Adolph Hölscher, Ehefrau Gertrud, Tochter Christine. 1 Kuh, 1 Schwein. Außerdem wohnte hier der Kanalarbeiter Peter Stoot mit Ehefrau Margarethe. Später zogen hier der Seiler Friedrich Brand, Ehefrau Christine, eine Tochter und 2 Pflegekinder ein.

Haus Nr. 15

Colon Wilhelm Westermann und Ehefrau Sophie mit den Kindern Diedrich und Elisabeth.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
Navigation
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code Bevölkerungs- und Viehstandsliste des Amts Lipperode und des Stifts Cappel vom 3.12.1852 (erstellt für aktuelle Seite)