DEGES: Ersatzneubau Schwelmetalbrücke (A 1): Verkehrseinschränkungen vom 11. bis 18. Februar

DEGES: Ersatzneubau Schwelmetalbrücke (A 1): Verkehrseinschränkungen vom 11. bis 18. Februar

Pressemitteilung der DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH

Von Montag, 11. Februar, bis voraussichtlich Montag, 18. Februar, steht auf der B 7 im Bereich der Anschlussstelle Wuppertal-Langerfeld durchgängig nur ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Wuppertal zur Verfügung. In Fahrtrichtung Schwelm ist zwischen 9 und 15 Uhr ebenfalls nur ein Fahrstreifen nutzbar, zu den übrigen Zeiten, insbesondere während des Berufsverkehrs, stehen zwei Fahrstreifen zur Verfügung (Tagesbaustelle). Grund ist die Asphaltierung des Mittelstreifens der B 7, um die Verkehrsführung für den Brückenneubau einzurichten.

Zum Projekt

Die Schwelmetalbrücke an der Autobahn A 1 in Höhe der Anschlussstelle Wuppertal-Langerfeld überspannt mehrere elektrifizierte Bahngleise, öffentliche Straßen und ein Gewässer. Bis zu 100.000 Fahrzeuge befahren die Brücke täglich. Die im Jahr 1969 errichteten, beiden inneren Teilbauwerke der Brücke sind aufgrund der jahrzehntelangen Belastung und der starken Beanspruchung insbesondere durch den erhöhten Schwerlastverkehr nicht mehr ausreichend tragfähig. Aus diesem Grund wurde die Höchstgeschwindigkeit auf der Brücke auf 60 Kilometer pro Stunde reduziert. Der Schwerlastverkehr über 44 Tonnen wird bereits seit einigen Jahren nur noch über die äußeren Brückenteile geleitet.

Um die Standsicherheit der Brücke für den Autobahnverkehr langfristig zu sichern, ist ein Ersatzneubau der inneren Teilbauwerke dringend erforderlich. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der gesamten Schwelmetalbrücke an das heutige Verkehrsaufkommen angepasst.

Über die DEGES

Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert die DEGES unter anderem den Ersatzneubau der Schwelmetalbrücke.

Pressekontakt: Simone Döll, Telefon 0211-913491-44